Jakobsweg

Typische Wegmarkierung

Der Jakobusweg nach Santiago de Compostella tritt immer mehr in das Bewußtsein der Öffentlichkeit.


Neben dem bekanntem Jakobusweg in Spanien gibt es natürlich auch viele weniger bekannte Wege in Frankreich, Schweiz und auch in Deutschland.

Uns interessiert am meisten natürlich der Münchner Jakobusweg, der von München über Kloster Andechs, Dießen, Wieskirche und Steingaden, Marktoberdorf und Kempten bis zum Bodensee führt.

Vor der Kirche St. Jakob in Vötting gibt es einen Wegweiser (⇒Flyer), der auf einen ausgeschilderten und ⇒ markierten Zubringerweg zum Münchner Jakobsweg hinweist.  Der Weg führt über Kranzberg, Dachau, Fürstenfeldbruck bis nach Stegen am Ammersee, wo er auf den Münchner Jakobsweg trifft.

Pilger finden am Schriftenstand unsere Kirche einen Pilgerstempel und ein Pilgerbuch, in dem sie ihre Beweggründe eintragen können.

Viele Jakobusgesellschaften in Deutschland kümmern sich um die Markierung und Pflege der Wege.

In Bayern ist vorallem die ⇒ Fränkische St. Jakobusgesellschaft sehr aktiv.

⇒ Hier finden Sie einen Link auf eine Internetseite, die umfassend über viele Aspekte des Jakobusweges Auskunft gibt.


Katholische Pfarrei St. Jakob in Freising-Vötting; Text: HS; Ed: HS; zuletzt aktualisiert am 12.08.2017